layer1-background

Du machst dich gut bei uns!

Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung - FÜR ALLE, DIE WISSEN, DASS EIN QUELLCODE KEIN PASSWORT FÜR DIE WASSERVERSORGUNG IST.

Kurzbeschreibung

Fachinformatiker im Bereich Anwendungsentwicklung entwerfen Softwaresysteme nach kundenspezifischen Anforderungen. Sie entwickeln bedarfsgerechte IT-Lösungen und schulen die Benutzer.

Der besseren Lesbarkeit wegen sprechen wir im Weiteren in der männlichen Sprachform (z. B. "dem Auszubildenden", "dem Meister", usw.) und weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Ausführungen natürlich für Auszubildende beiderlei Geschlechts gelten!

Berufsbild

Fachinformatiker setzen fachspezifische Anforderungen in Softwaresysteme um, die entweder im Unternehmen oder aus der Cloud bereitgestellt werden. Sie analysieren, planen und realisieren moderne Anwendungssysteme die die Prozesse des Unternehmens unterstützen.

Fachinformatiker führen neue oder modifizierte Anwendungssysteme ein und betreuen diese in ihrem Lebenszyklus. Internen Kunden und Benutzern stehen sie für die fachliche Beratung, Betreuung und Schulung zur Verfügung.

Zusätzliche Information:

Berufskarte Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung

Ausbildung / Studium

Deine Ausbildung dauert 3 Jahre.

Deine betriebspraktische Ausbildung erfolgt zum Teil in Betrieben Deines Ausbildungsunternehmens, intensive Unterweisungen, Übungen und Vertiefungen Deines fachpraktischen Wissens erfolgen im BBiW.
In den berufspraktischen Fachkursen im BBiW werden dir Inhalte der Fachqualifikation und Kernqualifikation vermittelt und du lernst den Umgang mit Software-Entwicklungswerkzeugen.

Die Abschlussprüfung ist zweigeteilt. Die erste Prüfung machst Du bereits im zweiten Ausbildungsjahr, die zweite am Ende der Ausbildung. Die Zwischenprüfung umfasst vier Themenbereiche. Die Abschlussprüfung besteht aus einer Projektarbeit und einer schriftlichen Klausur.

Die komplette Ausbildungsordnung gibt es hier.

Perspektiven

Fachinformatiker finden Beschäftigung in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche. Typische Einsatzgebiete in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung sind zum Beispiel Kaufmännische Systeme, Technische Systeme, Expertensysteme, Mathematisch-wissenschaftliche Systeme oder Multimedia-Systeme. In IT-Systemen: Datenbanken, Softwarepflege, Testverfahren.

Du kannst dich nach der Ausbildung auch zum Softwareentwickler fortbilden oder je nach schulischer Qualifikation ein Studium im Bereich Informatik aufnehmen.

Voraussetzungen

In diesem Beruf sind neben dem Interesse an Informatik und moderner Technologien auch analytische Fähigkeiten und eine sorgfältige Arbeitsweise gefragt. Um komplexe Zusammenhänge zu verstehen, solltest du auch gute mathematische Kenntnisse mitbringen. Selbstorganisation und ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit gehören auch zu den Stärken von Fachinformatikern.

Schulische Voraussetzung ist ein guter qualifizierender Abschluss der Mittelschule, mittlere Reife** oder Fachhochschulreife/Abitur.

 

** In Österreich ist die Mittlere Reife mit der Aufstiegsberechtigung in die Schulstufe 11 einer Allgemeinen oder Berufsbildenden Höheren Schule gleichzusetzen.

Qualität

Die ausschließliche Konzentration des BBiW auf die Vermittlung von beruflichem Wissen und fachlichen Fertigkeiten führt in der Regel zu sehr guten, oft sogar ausgezeichneten Berufsabschlüssen.

Bewerben

Für diesen Ausbildungsberuf kannst Du Dich bei folgenden Ausbildungspartnern bewerben. Diese Links führen Dich auf die Bewerbungsseiten von Unternehmen, die ihre Auszubildenden in Kooperation mit dem BBiW ausbilden: 

Ansprechpartner

Berufsbildungswerk Burghausen
Sandra Walch
Tel: +49 8677 83-86959
E-Mail