layer1-background

Du machst dich gut bei uns!

Werkfeuerwehrmann/-frau - FÜR ALLE, DIE NICHT AUF DEM SCHLAUCH STEHEN.

Kurzbeschreibung

Betriebe mit erhöhtem Gefährdungspotential, wie z. B. in der chemischen Industrie, müssen meist eine Werkfeuerwehr vorhalten. Mitarbeiter einer Werkfeuerwehr erbringen feuerwehrtypische Dienstleistungen wie z. B. Brände bekämpfen und vorbeugen, Feuerwehrfahrzeuge fahren, Feuerwehrgeräte bedienen und warten sowie brandschutztechnische Einrichtungen prüfen. Sie leisten technische Hilfe, führen Rettungs-, Sicherungs- und Bergungsarbeiten durch und leiten Maßnahmen zur medizinischen Notfallversorgung ein.

Der besseren Lesbarkeit wegen sprechen wir im Weiteren in der männlichen Sprachform (z. B. "dem Auszubildenden", "dem Meister", usw.) und weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Ausführungen natürlich für Auszubildende beiderlei Geschlechts gelten!

Berufsbild

Werkfeuerwehrleute sind bestens mit der technischen Hilfe und dem Umgang mit betriebsspezifischen Risiken vertraut. Sie wirken in der Vorbeugung von Gefahren und in deren Abwehr und unterstützen die Mitarbeiter in ihren verantwortungsvollen Aufgaben mit dem Ziel einen regulären und störungsfreien Unternehmensalltag zu ermöglichen.

Ausbildung / Studium

Die Dauer der staatlich anerkannten Berufsausbildung zum Werkfeuerwehrmann dauert drei Jahre im dualen System, also im Betrieb und in der Berufsschule.

Die Ausbildung setzt sich aus einem handwerklichen und einem feuerwehrtechnischen Ausbildungsabschnitt zusammen.

Im ersten Teil werden handwerkliche Qualifikationen aus den Bereichen Metall-, Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Elektrotechnik sowie Holzbautechnik vermittelt.

Im  zweiten  Teil folgt die feuerwehrtechnische Grundausbildung, der Erwerb von rettungsmedizinischen Kenntnissen und der Fahrerlaubnis Klasse C/CE.

Mit einer Prüfung vor der zuständigen Stelle der Industrie- und Handelskammer wird die Ausbildung abgeschlossen.

Die komplette Ausbildungsordnung gibt es hier.

Perspektiven

Es gibt viele Möglichkeiten einen beruflichen Aufstieg anzustreben. Du kannst dich z. B. zum Brandschutzmeister,  oder Industriemeister für Brandschutz  weiterbilden. Auch ein Studium im Sicherheits- und Rettungswesen bietet sich an.

Voraussetzungen

Zu Beginn der Ausbildung ein Mindestalter von 16,5 Jahren.

Als angehender Werkfeuerwehrmann solltest du in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf bewahren können und körperlich sowie psychisch belastbar sein. Team- und Entscheidungsfähigkeit, hohes Verantwortungsbewusstsein sowie technisches Verständnis gehören ebenso zu den persönlichen Voraussetzungen für diesen Beruf.

Die Bereitschaft zum Schichtdienst ist erforderlich.

Schulische Voraussetzung ist ein guter qualifizierender Abschluss der Mittelschule, Mittlere Reife** oder Fachhochschule/Abitur.

 

** In Österreich ist die Mittlere Reife mit der Aufstiegsberechtigung in die Schulstufe 11 einer Allgemeinen oder Berufsbildenden Höheren Schule gleichzusetzen.

Qualität

Die ausschließliche Konzentration des BBiW auf die Vermittlung von beruflichem Wissen und fachlichen Fertigkeiten führt in der Regel zu sehr guten, oft sogar ausgezeichneten Berufsabschlüssen.

Bewerben

Für diesen Ausbildungsberuf kannst Du Dich bei folgenden Ausbildungspartnern bewerben. Diese Links führen Dich auf die Bewerbungsseiten von Unternehmen, die ihre Auszubildenden in Kooperation mit dem BBiW ausbilden: 

Ansprechpartner

Berufsbildungswerk Burghausen
Gerhard Stadler
Tel: +49 8677 83-3324
E-Mail