layer1-background

Du machst dich gut bei uns!

Anlagenmechaniker/in - FÜR ALLE, DIE WISSEN, DASS DIE DRUCKPRÜFUNG NICHT VON DRUCKERN DURCHGEFÜHRT WIRD.

Kurzbeschreibung

Als Anlagenmechaniker/in beschäftigst Du Dich hauptsächlich mit dem thermischen Fügen (Schweißen) von Bauteilen, Umformen von Blechen, Profilen und Rohren, der Montage von Baugruppen, Apparaten, Rohrleitungen und Anlagen sowie der Fertigung für die Anlagentechnik.

Die Berufsausbildung vermittelt Dir Kenntnisse und Fertigkeiten in diesen vielschichtigen Bereichen und ermöglicht Dir den Einsatz in vielen Gebieten der industriellen Produktionstechnik.

Der besseren Lesbarkeit wegen sprechen wir im Weiteren in der männlichen Sprachform (z. B. "dem Elektroniker", "dem Techniker", usw.) und weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Ausführungen natürlich für Auszubildende beiderlei Geschlechts gelten!

Berufsbild

Herstellen von Bauteilen, Apparaten und Anlagen sind Grundlage für rationelle Arbeitsmethoden, Umweltschutz und Arbeitssicherheit und nicht zuletzt für Produktqualität.

Als Anlagenmechaniker stellst Du die Betriebsfähigkeit von Produktionsanlagen sicher. Du wirst Material bearbeiten, Bauteile herstellen fügen und montieren, wirst durch verschiedene Schweißverfahren Anlagen und Rohrleitungssysteme anfertigen und instandsetzen. Das beinhaltet auch, bestehende Anlagen an neue Verhältnisse und Anforderungen anzupassen. Du fertigst Montage- oder Demontagepläne an und wählst Werkstoffe, Maschinen und Werkzeuge aus und behältst dabei sowohl Termin- wie auch Sicherheitsaspekte stets im Auge.

Zusätzliche Information:

Berufskarte Anlagenmechaniker/in

Ausbildung / Studium

Deine Ausbildung dauert 3,5 Jahre, kann jedoch unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.  

Deine betriebspraktische Ausbildung erfolgt zum Teil in Betrieben Deines Ausbildungsunternehmens, intensive Unterweisungen, Übungen und Vertiefungen Deines fachpraktischen Wissens erfolgen im BBiW. Die Berufsschulen ergänzen Deine Ausbildung mit theoretischen Fachkenntnissen sowie Allgemeinwissen.

Die berufspraktischen Fachkurse im BBiW vermitteln Dir Kenntnisse und Fertigkeiten für Planung und Organisation Deiner Arbeit, für die Herstellung, Montage und Demontage von Bauteilen. Während der Ausbildung werden bereits Schweißer-Prüfungen abgelegt.

Die Abschlussprüfung ist zweigeteilt. Die erste Prüfung machst Du bereits im zweiten Ausbildungsjahr, die zweite am Ende der Ausbildung. Beide Prüfungen bestehen aus einem praktischen und einem theoretischen Prüfungsteil, bei dem fachliche, wie auch allgemeinbildende Kenntnisse geprüft werden.

Während der Ausbildung besuchst Du im 1. Jahr die Berufsschule in Altötting und ab dem 2 Jahr die Berufsschule in Traunstein. Der blockweise Unterricht findet an durchschnittlich 12 Wochen pro Ausbildungsjahr statt. Die überwiegende Zeit belegst Du im Berufsbildungswerk bzw. in verschiedenen Abteilungen Deines Ausbildungsunternehmens.

Die komplette Ausbildungsordnung gibt es hier.

Perspektiven

In zahlreichen Industriezweigen sind Anlagenmechaniker wichtige Mitarbeiter für Errichtung, Instandhaltung. In Produktionsanlagen sind Betriebsfähigkeit, Störungssicherheit, technische Qualitätssicherung und nicht zuletzt Arbeitssicherheit unumgängliche Aspekte, die qualifiziertes Personal erfordern.  

Im Rahmen persönlicher Aufstiegsqualifizierung bieten sich für Anlagenmechaniker zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten an. Meister oder Techniker, Technischer Fachwirt oder mit zusätzlicher betriebswirtschaftlicher Ausrichtung auch Industrie-Betriebswirt sind möglich.

Voraussetzungen

Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sind persönliche Voraussetzungen, die Du mitbringen solltest, da der Beruf die Zusammenarbeit im Team, wie auch mit weiteren Fachstellen erfordert.

Technisches Verständnis, abstraktes Denkvermögen und Interesse für Mathematik und Physik sind ebenso Grundvoraussetzung wie handwerkliches Geschick, Genauigkeit und Verantwortungsbewusstsein.

Schulische Voraussetzung ist ein guter qualifizierender Abschluss der Mittelschule, mittlere Reife** oder Fachhochschulreife/Abitur.

 

** In Österreich ist die Mittlere Reife mit der Aufstiegsberechtigung in die Schulstufe 11 einer Allgemeinen oder Berufsbildenden Höheren Schule gleichzusetzen.

Qualität

Die ausschließliche Konzentration des BBiW auf die Vermittlung von beruflichem Wissen und fachlichen Fertigkeiten führt in der Regel zu sehr guten, oft sogar ausgezeichneten Berufsabschlüssen. 

Die hohe Ausbildungsqualität im BBiW wird durch stets moderne Ausstattung von Lehrwerkstätten, Laboren und Technika sowie rund 40 engagierte hauptamtliche Ausbilderinnen und Ausbilder sichergestellt, die Dich durch die Ausbildung begleiten und Dich intensiv auf die Prüfungen vorbereiten.

Bewerben

Für diesen Ausbildungsberuf kannst Du Dich bei folgenden Ausbildungspartnern bewerben. Diese Links führen Dich auf die Bewerbungsseiten von Unternehmen, die ihre Auszubildenden in Kooperation mit dem BBiW ausbilden: 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ansprechpartner

Berufsbildungswerk Burghausen
Silke Baumgartner
Tel: +49 8677 83-5701
E-Mail