layer1-background

Du machst dich gut bei uns!

Chemielaborant/in - FÜR ALLE, DIE WISSEN, DASS KALOTTENMODELLE NICHTS MIT KLAMOTTENMODELLEN ZU TUN HABEN.

Kurzbeschreibung

Als Chemielaborant/in arbeitest Du sowohl an der Analyse, als auch an der Synthese verschiedener Stoffe, untersuchst, experimentierst, führst Reaktionen sowie chemische und physikalische Messungen aus. Laborversuche sind der Kern Deiner Arbeit.

Der besseren Lesbarkeit wegen sprechen wir im Weiteren in der männlichen Sprachform (z. B. "dem Chemielaboranten", "dem Techniker", usw.) und weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Ausführungen natürlich für Auszubildende beiderlei Geschlechts gelten!

Berufsbild

Dein Arbeitsplatz ist das Labor, wo Du Stoffe synthetisierst und analysierst. Du gehörst zum Dreh- und Angelpunkt in der Forschung, der Produktentwicklung oder der Qualitätssicherung. Du arbeitest mit modernen Syntheseanlagen und analytischen Instrumenten, Du führst Versuche durch, erfasst, dokumentierst und wertest aus.

Der Chemielaborant ist unverzichtbar für viele Chemieunternehmen, aber auch für andere Bereiche, die sich mit Wassertechnologie, Abfallverwertung usw. befassen. In Unternehmen der chemischen Industrie liegen die Arbeitsplätze in Laboratorien, Technika und anwendungstechnischen Abteilungen. Weitere Berufsmöglichkeiten bieten die pharmazeutische Industrie, die Farben- und Lackindustrie sowie die Nahrungsmittelindustrie und Hygieneinstitute.

Zusätzliche Information:

Berufskarte Chemielaborant/in

Ausbildung / Studium

Die Ausbildung zum Chemielaboranten dauert 3,5 Jahre, kann jedoch unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.

Deine betriebspraktische Ausbildung erfolgt in den Labors Deines Ausbildungsunternehmens. Intensive Unterweisungen, Übungen und Vertiefungen Deines fachpraktischen Wissens erfolgen im BBiW. Die Berufsschule rundet Deine Ausbildung mit theoretischen Fachkenntnissen sowie Allgemeinwissen ab.

Die berufspraktischen Fachkurse im BBiW vermitteln Dir Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit Arbeitsmitteln und -geräten, das Vereinigen und Trennen von Stoffen, die Synthese von neuen Produkten usw. Du eignest Dir hier praktisches Wissen über chemische Prozesse an, lernst, mit chemischen Formeln umzugehen und Berechnungen durchzuführen. Mit diesem Wissen führst Du Versuche durch, analysierst die Ergebnisse, dokumentierst und wertest sie aus. 

In diesem Ausbildungsberuf gibt es eine zweistufige Abschlussprüfung: Die erste Prüfung machst Du am Ende des zweiten Ausbildungsjahres, die zweite am Ende der Ausbildung. Beide Prüfungen bestehen aus einem praktischen und einem theoretischen Prüfungsteil, bei dem fachliche, wie auch allgemeinbildende Kenntnisse geprüft werden.

Die komplette Ausbildungsordnung gibt es hier.

Perspektiven

Das Arbeitsgebiet des Chemielaboranten liegt vor allem in den Laboren der chemischen Idustrie. Auch Einsätze in anderen Bereichen wie zum Beispiel der pharmazeutischen Industrie sind nicht ungewöhnlich. Die stetig voranschreitende Entwicklung der instrumentellen Analytik und Synthesechemie erfordert in zunehmendem Maße qualifiziertes Fachpersonal, wodurch die Zukunftsperspektiven des Chemielaboraten als gut gelten.

Häufig schließt sich bei Chemielaboranten nach entsprechender Berufspraxis die Weiterbildung zum Labortechniker (IHK), oder zum staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Chemie an.

Voraussetzungen

Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sind persönliche Voraussetzungen, die Du mitbringen solltest, da der Beruf die Zusammenarbeit im Team, wie auch mit weiteren Fachstellen erfordert. Naturwissenschaftliche Neugierde, abstraktes Denkvermögen und Interesse für Chemie sind ebenso Grundvoraussetzung wie exaktes und sauberes Arbeiten und hohes Verantwortungsbewusstsein.

Schulische Voraussetzung ist ein guter qualifizierender Abschluss der Mittelschule.

Aufgrund der komplexen Ausbildungsinhalte empfehlen wir den Beruf für Schüler mit mittlerer Reife** oder Fachhochschulreife / Abitur.

 

** In Österreich ist die Mittlere Reife mit der Aufstiegsberechtigung in die Schulstufe 11 einer Allgemeinen oder Berufsbildenden Höheren Schule gleichzusetzen.

Erfahrungsberichte

Um das Interview mit Markus Popp zu lesen, bitte auf das Bild klicken.

Qualität

Die ausschließliche Konzentration des BBiW auf die Vermittlung von beruflichem Wissen und fachlichen Fertigkeiten führt in der Regel zu sehr guten, oft sogar ausgezeichneten Berufsabschlüssen. 

Die  hohe Ausbildungsqualität im BBiW wird durch stets moderne Ausstattung von Arbeits- und Unterweisungsräumen sowie mehr als 40 engagierte hauptamtliche Ausbilderinnen und Ausbilder sichergestellt, die Dich durch die Ausbildung begleiten und Dich intensiv auf die Prüfungen vorbereiten.

Bewerben

Für diesen Ausbildungsberuf kannst Du Dich bei folgenden Ausbildungspartnern bewerben. Diese Links führen Dich auf die Bewerbungsseiten von Unternehmen, die ihre Auszubildenden in Kooperation mit dem BBiW ausbilden: 

 

 


 

 

 

 

Video:

Bildgalerie

bbiw bbiw bbiw bbiw bbiw bbiw bbiw bbiw

Ansprechpartner

Berufsbildungswerk Burghausen
Gabriele Mayer
Tel: +49 8677 83-5711
E-Mail