layer1-background

Du machst dich gut bei uns!

Industriekaufmann/-frau - FÜR ALLE, DIE WISSEN, DASS RECHNUNGSWESEN KEINE BIOLOGISCHE LEBENSFORM SIND.

Kurzbeschreibung

Als Industriekaufmann bist Du in vielen Abteilungen Deines Unternehmens gefragt. Deine Aufgaben erstrecken sich über Bereiche wie Wareneinkauf und Logistik, Personalwesen, Finanz- und Anlagenbuchhaltung, Marketing und Verkauf, wie auch die Koordination mit Produktionsbetrieben.

Der besseren Lesbarkeit wegen sprechen wir im Weiteren in der männlichen Sprachform (z. B. "dem Industriekaufmann", "dem Betriebswirt", usw.) und weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Ausführungen natürlich für Auszubildende beiderlei Geschlechts gelten!

Berufsbild

Du kannst als Industriekaufmann in den unterschiedlichsten Wirtschafts- zweigen, wie etwa in der chemischen Industrie, in der Elektro-, Fahrzeug- oder Textilindustrie eingesetzt werden. Die Einsatzbereiche sind unterschiedlich und umfassen unter anderem mit Kunden korrespondieren, Waren bestellen, Preise kalkulieren, Abrechnungen kontrollieren und mit Lieferanten verhandeln. 

Zusätzliche Information:

Berufskarte Industriekaufmann/-frau

Ausbildung / Studium

Deine Ausbildung dauert 2,5 Jahre, kann jedoch unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.

Deine praktische Ausbildung erfolgt in verschiedenen Abteilungen des Unternehmens, wie zum Beispiel Personalwesen, Einkauf, Versand, Controlling und Bilanzierung. Dazu wirst Du intensiv geschult in der Anwendung moderner Kommunikationsmittel, EDV-Systemen und Bürosoftware, wie z.B. SAP oder Microsoft Office. Die Berufsschule rundet Deine Ausbildung mit theoretischen Fachkenntnissen sowie Allgemeinwissen ab.

Innerhalb der berufspraktischen Fachkurse im BBiW lernst Du Prozesse zu erfassen, analysierst und beurteilst Wertschöpfungsprozesse, planst, steuerst und kontrollierst Beschaffungsprozesse und vieles mehr.

Mitte des zweiten Ausbildungsjahres legst Du eine Zwischenprüfung ab, die Abschlussprüfung findet am Ende der Ausbildung statt. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil, die beide bei der Industrie- und Handelskammer abgelegt werden.

Die komplette Ausbildungsordnung findest Du hier.

Perspektiven

Industriekaufleute steuern betriebswirtschaftliche Abläufe im Unternehmen. Eigenständig und verantwortungsvoll planen, steuern und überwachen Industriekaufleute die Herstellung von Produkten oder Dienstleistungen.

Im Rahmen persönlicher Aufstiegsqualifizierung ist die Weiterbildung zum Fachkaufmann, Industriefachwirt oder staatlich geprüften Betriebswirt möglich.

Mit Fachhochschulreife oder Abitur ist natürlich auch ein anschließendes betriebswirtschaftliches Studium möglich.

Voraussetzungen

Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sind persönliche Anforderungen, die Du mitbringen solltest, da der Beruf die Zusammenarbeit im Team, wie auch mit Kunden und Lieferanten erfordert. Die Basis für das Berufsbild sind gute Noten in Mathematik, Deutsch und Englisch. Der Umgang mit Daten und Zahlen sollte Dir ebenso liegen, wie das Planen und Organisieren.

Schulische Voraussetzung ist mittlere Reife** oder Fachhochschulreife / Abitur. 

 

** In Österreich ist die Mittlere Reife mit der Aufstiegsberechtigung in die Schulstufe 11 einer Allgemeinen oder Berufsbildenden Höheren Schule gleichzusetzen.

Qualität

Die ausschließliche Konzentration des BBiW auf die Vermittlung von beruflichem Wissen und fachlichen Fertigkeiten führt in der Regel zu sehr guten, oft sogar ausgezeichneten Berufsabschlüssen.

Bewerben

Für diesen Ausbildungsberuf kannst Du Dich bei folgenden Ausbildungspartnern bewerben. Diese Links führen Dich auf die Bewerbungsseiten von Unternehmen, die ihre Auszubildenden in Kooperation mit dem BBiW ausbilden: 

 

 

 

 

Bildgalerie

bbiw bbiw bbiw

Ansprechpartner

Berufsbildungswerk Burghausen
Andrea Holzhauer
Tel: +49 8677 83-86586
E-Mail