layer1-background

Du machst dich gut bei uns!

Elektroniker/in für Automatisierungstechnik - FÜR ALLE, DIE AUF SPANNUNG STEHEN.

Kurzbeschreibung

Moderne, automatisierte Produktionsanlagen brauchen hochwertige und vielverflochtene Prozessleiteinrichtungen zur Steuerung automatisierter Verfahren und Aufgaben. Diese Automatisierungssysteme sorgen für Wirtschaftlichkeit, Qualität, Umweltschutz und Sicherheit bei der Produktion. Elektroniker/innen für Automatisierungstechnik installieren, programmieren und prüfen elektronische Bauteile in Produktionsanlagen.

Der besseren Lesbarkeit wegen sprechen wir im Weiteren in der männlichen Sprachform (z. B. "dem Elektroniker", "dem Techniker", usw.) und weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Ausführungen natürlich für Auszubildende beiderlei Geschlechts gelten!

Berufsbild

Das Arbeitsfeld wird allein durch die Berufsbezeichnung schon deutlich: Automatisierungssysteme. Du beschäftigst Dich unter anderem mit Installation, Justierung, Konfiguration und Parametrierung von Systemen. Die gleichen Aufgaben erwarten Dich bei Baugruppen der elektrischen Regelungstechnik. Aber auch die Nutzung von Anwenderprogrammen zur Messdatenerfassung, -übertragung und -verarbeitung gehören zu Deinem Berufsbild. Auch die Fehlerbehebung gehört dazu. Deine Arbeitsmittel sind Schaltpläne, computergesteuerte Überwachungstechnik, Mess- und Prüfgeräte an elektronischen Bauteilen und Leitungen. Ist der Fehler gefunden, reparierst du die Elektronik oder wechselst Bauteile aus. 

Zusätzliche Information:

Berufskarte Elektroniker/in für Automatisierungstechnik

Ausbildung / Studium

Deine Ausbildung dauert 3,5 Jahre, kann jedoch unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.

Deine betriebspraktische Ausbildung erfolgt zum Teil in Betrieben Deines Ausbildungsunternehmens, intensive Unterweisungen, Übungen und Vertiefungen Deines fachpraktischen Wissens erfolgen im BBiW. Die Berufsschule ergänzt Deine Ausbildung mit theoretischen Fachkenntnissen sowie Allgemeinwissen.

Die berufspraktischen Fachkurse im BBiW vermitteln Dir Kenntnisse und Fertigkeiten, wie Baugruppen montiert, demontiert und angepasst werden, Steuerungen installiert und Steuerungsprogramme erstellt werden. Prüfung und Bewertung von Steuerungen und Regelungen sind ebenso Bestandteil wie die Arbeit an Leitsystemen, Visualisierungssystemen oder Datennetzen. Ein weiterer, wichtiger Bestandteil ist die Instandhaltung elektrischer Komponenten und Antriebe.

Die Abschlussprüfung ist zweigeteilt. Die erste Prüfung machst Du bereits im zweiten Ausbildungsjahr, die zweite am Ende der Ausbildung. Beide Prüfungen bestehen aus einem praktischen und einem theoretischen Prüfungsteil, bei dem fachliche, wie auch allgemeinbildende Kenntnisse geprüft werden.

Während der Ausbildung besuchst Du die Berufsschule in Altötting. Der Unterricht findet an durchschnittlich 12 Wochen pro Ausbildungsjahr statt. Die überwiegende Zeit belegst Du im Berufsbildungswerk, bzw. in verschiedenen Abteilungen Deines Ausbildungsunternehmens.

Die komplette Ausbildungsordnung gibt es hier.

Perspektiven

Elektroniker für Automatisierungstechnik finden Arbeit in Chemieunternehmen, Elektroindustrie oder Maschinenbau.

In zahlreichen Industriezweigen sind Elektroniker für Automatisierungstechnik bereits zu wichtigen Mitarbeitern für Errichtung, Betrieb sowie Wartung und Instandhaltung von automatisierten Produktionsanlagen geworden. Mit zunehmender Optimierung und Automatisierung von Produktionsprozessen wird der Bedarf an entsprechendem Fachpersonal wohl weiter zunehmen.

Im Rahmen persönlicher Aufstiegsqualifizierung sind vor allem Industriemeister, Techniker oder auch Prozessmanager Elektrotechnik möglich.

Die Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik ist auch mit DBFH-Abschluss möglich, der auch die Türen zu einem Ingenieurstudium öffnet.

Voraussetzungen

Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sind persönliche Voraussetzungen, die Du mitbringen solltest, da der Beruf die Zusammenarbeit im Team, wie auch mit weiteren Fachstellen erfordert. 

Technisches Verständnis, abstraktes Denkvermögen und Interesse für Mathematik und Physik sind ebenso Grundvoraussetzung wie handwerkliches Geschick, hohes Verantwortungsbewusstsein sowie sorgfältige und präzise Arbeitsweise.

Schulische Voraussetzung ist ein guter qualifizierender Abschluss der Mittelschule. Aber auch Schüler mit mittlerer Reife** oder Fachhochschulreife / Abitur werden in diesem Beruf gefordert.

 

** In Österreich ist die Mittlere Reife mit der Aufstiegsberechtigung in die Schulstufe 11 einer Allgemeinen oder Berufsbildenden Höheren Schule gleichzusetzen.

DBFH

Dieser Ausbildungsberuf kann z. T. als Duale Berufsausbildung mit Fachhochschulreife abgeschlossen werden. Weitere Informationen hierzu findest Du unter DBFH-Abschluss

Erfahrungsberichte

Um das Interview mit Christine Zugsberger zu lesen, bitte auf das Bild klicken.

Um das Interview mit Philipp Hofmann zu lesen, bitte auf das Bild klicken.

Qualität

Die ausschließliche Konzentration des BBiW auf die Vermittlung von beruflichem Wissen und fachlichen Fertigkeiten führt in der Regel zu sehr guten, oft sogar ausgezeichneten Berufsabschlüssen. 

Die hohe Ausbildungsqualität im BBiW wird durch stets moderne Ausstattung von Lehrwerkstätten, Laboren und Technika sowie rund 40 engagierte hauptamtliche Ausbilderinnen und Ausbilder sichergestellt, die Dich durch die Ausbildung begleiten und Dich intensiv auf die Prüfungen vorbereiten.

Bewerben

Für diesen Ausbildungsberuf kannst Du Dich bei folgenden Ausbildungspartnern bewerben. Diese Links führen Dich auf die Bewerbungsseiten von Unternehmen, die ihre Auszubildenden in Kooperation mit dem BBiW ausbilden: 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Video:

Bildgalerie

bbiw bbiw bbiw bbiw bbiw bbiw bbiw bbiw bbiw bbiw

Ansprechpartner

Berufsbildungswerk Burghausen
Sarah Schöfberger
Tel: +49 8677 83-2004
E-Mail